Wednesday, June 20, 2012

Wer eine neue Richtung einschlägt...

...findet leichter neuen Käse.
 

Das mag jetzt, auf den ersten Blick, etwas seltsam und verworren klingen. Ein Zitat aus dem Text „Die Mäusestrategie für Manager“ von Spencer Johnson. Worum geht es? Im Original lautet der Titel „Who moved my cheese?“.  Klarer wird der Inhalt dieses Büchleins auch mit der englischen Überschrift kaum.

Die Mäusestrategie erzählt vom Umgang mit Veränderung. Das kommt uns doch allen irgendwie bekannt vor. Change process statt Konsolidierung. Oder vermische ich da etwa zwei völlig unterschiedlich anzuwendende Begriffe?

Veränderungen hat es ja bekanntlich auch bei mir gegeben. Mehrfach schon: Einschneidener Art nach dem Grounding im Jahr 2001, bei unserem Wegzug nach Abu Dhabi anno 2006 und schliesslich bei der Rückkehr vor fast genau einem Jahr (19. Juni 2011). Die Wüstenspuren haben sich im Sand verloren. Vom Wind verweht, verwischt, ausgelöscht. Aber auch der Expat im Exil  ist heute kein echter Expat mehr. Durch sämtliche vier Jahreszeiten im Schweizerland gewalzt, fühle ich mich geläutert, Vieles fühlt sich wieder vertraut(er) an. Bekannt, und doch anders als vor den Jahren im Emirat. Ein Winter in der Schweiz in seiner vollen Länge, weckt Wehmut nach Sonne und Palmen. Ebenso die frühmorgendlichen Nebelschleier im September über dem Zürcher Unterland .  

Veränderung ist angesagt. Ein Kostümwechsel hinter geschlossenem Vorhang. Genau so eben, wie in der „Mäusestrategie“ beschrieben.

Das Leben ist kein schöner gerader Gang,
den wir ungehindert frei durchschreiten,
sondern ein Labyrinth aus Korridoren,
durch die wir unsern Weg zu bahnen haben,
verirrt und verwirrt und immer aufs Neue
in Sackgassen gefangen.

A.J. Cronin

Veränderungen bringen neuen Schwung, helfen uns, sich von angesetztem Lebensrost zu lösen. Damit verbunden die Chance zur Weiterentwicklung.
Ich empfehle die Mäusestrategie zur Lektüre. Eine amüsante Metapher. Wer keine Lust hat, solls einfach lassen. Ich werde es in Zukunft nämlich auch lassen; das Bloggen als Expat im Exil. Ganz einfach, weil mir der Sinn nach einer Pause und nach Veränderung steht. Vielleicht auch, weil ich Luft brauche. Vielleicht, weil ich es vorziehe, mit dem Hund über die Felder zu streifen. Mehr Natur, und, ganz wenig weniger Computer. Sechs Jahre bloggen sind vorerst genug.

Ich arbeite wieder, wie vor meiner Abu Dhabi Zeit, als Instruktor. Ausserdem gehöre ich seit wenigen Wochen jenem Team an, das für die Aus- und Weiterbildung der Piloten-Instruktoren zuständig ist. Spannend, herausfordernd. Die Einarbeitung allein nimmt ein ganzes Jahr in Anspruch.

Nff, skypointer, G! oder das TWR Mädel, der „Shooting star“ inmitten bloggender Schoggi-Piloten, werden weiter für aviatische Unterhaltung sorgen: Mit Berichten aus dem Cockpit, dem Tower, dem Crew-Bunk oder der Banane. Mit Erzählungen aus New York, Kloten, Hong Kong oder Dübendorf. Mit Geschichten eben, die ein Flieger- oder Lotsenleben schreibt.

Ich melde mich also ab. Nicht ohne für die langjährige Treue vieler unschuldiger und anfänglich ahnungsloser LeserInnen, für vielseitiges Interesse und zahlreiche aufbauende Kommentare und Feedbacks herzlich zu danken!

Bei der „Mäusestrategie“ geht es, wie bereits erwähnt, um den Umgang mit Veränderung. Oder banal ausgedrückt; was mache ich, wenn im Käselager unvermittelt der Käse ausgeht. Uns Schweizern droht zwar keine Käseknappheit, doch vor Veränderungen sind wir nicht gefeit. Und wir alle können uns die Frage nach der eigenen Strategie stellen: Schnüffel und Wusel - oder eher Grübel oder Knobel...? 

Happy reading, Happy landing und Hasta la Vista...       



39 comments:

  1. Lieber Dide, vielen Dank für die tollen Blogger-Jahre. Als Kollege bei der deutschen Schwiegermutter eurer Swiss habe ich deine Beiträge immer mit Neugier und Interesse verfolgt, war einem doch gerade während deiner Zeit in Abu Dhabi der virtuelle Blick über den Tellerrand gefahrlos möglich ;-).
    Alles Gute, Sebastian

    ReplyDelete
  2. ...hier gilt nicht der Status Quo, wie etwa in der Politik...

    Alles Gute für die Zukunft Mr.(Ex)Pat

    Es grüsst mit einem lachenden Auge; und winkt hinterher mit einem weinenden,
    Crowi

    Alles Gute für die Zukunft

    ReplyDelete
  3. Hallo Didi,

    jeder Mensch hat ein Recht darauf sein Leben so zu gestalten, wie es für ihn am Besten ist.

    Ich persönlich finde es sehr, sehr schade, dass Du mit dem Schreiben aufhörst, weil Deine Geschichten sich von Stil her immer ein bisschen von den Geschichten der anderen Schreiben abgehoben haben.

    Alles Gute für Deine Zukunft und vielleicht gibt es ja irgendwann doch wieder einen Blog von Dir.

    In diesem Sinne alles Gute aus dem Rheinland

    ReplyDelete
  4. ... das Hörbuch ist bestellt ...

    ReplyDelete
  5. ... und dir alles erdenklich Gute für die Zukunft ...

    ReplyDelete
  6. Da bleibt nur zu sagen: Danke für die interessanten Posts! Dein Buch liegt ja schon lange bei mir auf dem Schreibtisch, so kann ich trotzdem noch ab und zu ein bisschen Expatfealing aufkommen lassen ;-)

    Gruss

    Roman

    ReplyDelete
  7. Buch und Blog gelesen! Da kann ich nur noch "Merci et au revoir" sagen.

    Gruss
    Patrick

    ReplyDelete
  8. Vielen herzlichen Dank für die vielen spannenden Geschichten. Ihr Blog wird mir fehlen!
    Ich habe letztes Jahr Ihr Buch gelesen und bin seit dem auch eine begeisterte Leserin Ihres Blogs.
    Schade schreiben Sie nicht weiter!
    Alles Gute für die Zukunft und danke, dass Sie uns mit so vielen super Anekdoten unterhielten.

    Beste Grüsse Jessica

    ReplyDelete
  9. Oh.... schade! Aber ich kann es verstehen. Man möchte ja auch mal auf etwas anderes schauen als Bildschirme. ;-) Vielen Dank für alle die Flieger- und Lebensgeschichten und viel Glück und Spaß für alles, was da kommt.

    Gruß aus Düsseldorf
    Claudia

    ReplyDelete
  10. Vor vier jahren kam der wunsch in mir auf pilot zu werden auf. Doch es sollte ein langer weg werden denn ich musste meine schule abschließen. Wie es so oft mit träumen denen man nicht sofort hinterherlaufen kann fing auch dieser vom pilot werden an langsam zu verschwimmen, aber ihr blog, ihre geschichten und ihre erlebnisse haben dieses feuer nun schon seit über vier jahren am leben erhalten und dafür möchte ich danke sagen!

    Danke Dide und machs gut :'-)

    T.B.

    ReplyDelete
  11. Es ist ein verregneter Tag in der Hauptstadt eures nördlichen Nachbarn und der tiefgraue Stratus schlägt mir mächtig aufs Gemüt. Und auch wenn kein Bericht mehr aus dem fernen Abu Dhabi zu lesen war, so haben mich trotzdem auch die Geschichten der "Postexpat'ischen" Ära, stets für einige Augenblicke aus der Tristesse meines Schreibtisches entführt. Und nun muss ich diesen Abschied lesen. Und ja, ich bin geschockt! Sie haben es sich mehr als verdient Herr Eppler und es ist natürlich Ihr gutes Recht neue Wege zu gehen. Für mich als Leser, der zurück bleibt, ist es jedoch ein trauriger Moment. Machen Sie es gut und ich wünsche Ihnen nur das Beste.

    Danke für die vielen Jahre mit Ihren Erlebnissen und Geschichten, an denen wir teilhaben durften.

    CBS

    ReplyDelete
  12. Und das mitten in meiner Lernphase. Ich hoffe nur dein Ausstieg nehmen die anderen nicht als Inspiration. Wäre jammerschade, der kleinen Bloggerfamilie die hier inzwischen entstanden ist beim zerbröckeln zuschauen zu müssen.

    So oder so danke ich als treuer Leser für die stets tollen und erheiternden Texte. Mittlerweile haben sie mich doch schon mehrere Jahre begleitet. Angefangen in meiner Flight Forum Zeit als Kantischüler, dann die Zeit bei Swiss und nun als junger Medizinstudent. Also nochmals danke, dass du uns an deinem absolut spannenden Pilotenleben hast teilhaben lassen, und alles gute in der Zeit p.B.

    Insbesondere viel Spass mit dem Hund und beim rumjagen einer meiner Kollegen, der dich demnächst wahrscheinlich mal als Instruktor erleben dürfte. Im Moment sitzt (schwitzt) er zwar noch ausschliesslich im Simulator, aber irgendwann wird er dich schonmal "geniessen" dürfen.

    Alles Gute und gib uns Bescheid, falls dich ein neuer Blog in Anspruch nimmt.

    Herzliche Grüsse,

    Severin

    ReplyDelete
  13. Merci vielmal auch aus Opfikon - Buch & Blog waren sehr inspirierend und erlaubten Einblicke in eine andere Welt.

    Ich springe gerade bei der SAT durch den FNPT und dann in einigen wenigen Monaten mit dem Jumbolino durch Europa - die Blogs von dir (& den anderen der Bande) hatten oftmals neue Lernenergie und -motivation zur Folge.

    Dafür - danke!

    PS: den Blog kannst du ja ruhen lassen - vielleicht (fingers crossed) juckt's dich ja wieder in ein paar Monaten ;-)

    ReplyDelete
  14. Käse hat die Eigenschaft, dass er schwer verdaulich ist... genau so so wie diese Botschaft... ich hoffe doch schwer, dass du uns wenigstens als mehr oder minder fleissiger Kommentator erhalten bleibst!

    ReplyDelete
  15. Auch ich möchte es nicht unterlassen, ihnen für diesen herausragenden Blog zu danken. Seit mehreren Jahren habe ich die diversen Posts aus aller Welt mit grossem Interesse mitverfolgt. Die verschiedenen Berichte haben auch meine Absicht gestärkt, selber einmal im Cockpit eines Verkehrsflugzeug zu arbeiten.

    Vielen Dank für die super Motivation!!!

    Liebe Gruess usem Glatttal,
    Leroy

    ReplyDelete
  16. Sehr schade, ein sehr guter Blog geht verloren.....
    Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge und die Unterhalten :-)

    ReplyDelete
  17. majorityreportmeJune 21, 2012 at 1:19 PM

    Vielen Dank für deinen Blog und dein Buch. Es hatte mir in einer für mich nicht sehr angenehmen Zeit geholfen meine Gedanken schweifen zu lassen und auch Perspektiven auf Lebenssituationen und Lebebnsphase zu bekommen. Lieber Dide, blicke mit Freude auf den Blog, dein Buch und die vielen Menschen, die du damit (obwohl du dies sicherlich nicht in seiner ganzen Qualität erahnen kannst) begeistert hast.

    ReplyDelete
  18. Lieber Dieter!
    Über 4 wunderschöne, gemeinsame Expatjahre hinweg durften wir uns immer wieder in Deinen Wüstenspuren-Blog einklicken und uns dabei oft genug selbst wiederfinden. Zum Teil, weil wir einfach viele der darin so humorvoll und witzig beschriebenen Events einfach selbst miterlebt hatten, zum Teil aber auch, weil man allem Anschein nach bestimmte Klassikersituationen als europäischer Expat in Middle East einfach erleben darf, manchmal aber auch erleben muss. Und solche oftmals heiteren, manchmal skurrilen Situationen in Worte zu fassen, das war und ist bis heute einfach Dein Metier. Und dabei denken wir nicht nur an die vielen schönen Seiten des Expatlebens. Nein, Du hast es auch wunderbar einfühlsam vermocht, schwierige Themen und Situationen bis hin zu Krankheit, Sterben und Tod von guten Kollegen, die den Schritt in die Fremde auch wagten und nicht solches Glück wie unsereiner fanden, zu verbalisieren. Für all diese Blogs, aber auch für die vielen Parallelen, die unsere Familien beim Abschiednehmen aus Abu Dhabi und beim "Neuanfang in der Alten Heimat", die Du in Deinem Nachfolgeblog zu "Papier" brachtest, möchten wir Dir hiermit nochmals herzlichst danken. Wir haben diese alle auch immer wieder für unsere eigene Biografie (kostenlos) missbraucht... (Erscheint demnächst im Rowohlt Verlag, ISBN Nummer wird nachgereicht!).
    Und wenn wir an dieser Stelle des Abschiednehmens ein wenig melancholisch klingen, so mag man uns das gnädigst nachsehen. Denn heute mussten wir unseren kleinen Araber Cheeky in einer Urne vom Tierbestatter abholen. Mit ihm ist auch wieder ein kleines Stück Abu Dhabi in uns gestorben.
    So wünschen wir Dir beruflich für die Zukunft stets die richtige Mäusestrategie, im Privaten solltest Du diese jedoch "Bart" (so heißt doch Euer Araber, "odrrrrr" > auf Deutsch "oder") und Luna zuliebe nicht allzu oft anwenden...

    In diesem Sinne, alles, alles Gute und auf ein baldiges Wiedersehen in "Expatkreisen"

    Eure Würzburger Freunde

    ReplyDelete
  19. Ich kann nur danken für die vielen tollen Einträge, das Eröffnen von neuen Perspektiven und den spannenden Einblicken in die Welt des Fliegens. Auch der eine oder andere Ferientipp für Abu Dhabi habe ich mir aus Wüstenspuren abgeguckt. Schade, dass ein so guter Blog verloren geht. Er wird mir fehlen.

    Alles Gute

    ReplyDelete
  20. Vielen Dank für Ihre beiden über die Jahre sehr interessanten Blogs und Alles Gute für die Zukunft!

    Viele Grüße
    Stefan

    ReplyDelete
  21. Gopf, ich wollte der Erste sein, der das Bloggen aufgibt. Jetzt mache ich weiter – aus Trotz – einfach so! Jawohl!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Cool, hoffentlich bleibst Du bei Deiner Entscheidung ! Noch ein Blogger-Verlust wäre echt hart !

      Delete
  22. Liebe Blog- und BuchleserInnen, liebe Kommentatoren und -innen (oder wie immer Mann das politisch korrekt schreibt),

    Eure Feedbacks und guten Wünsche freuen mich ungemein! Nein, das ist fürwahr keine Floskel. Der Mensch, insbesondere der schreibende, ist eitel. Positiver Zuspruch lässt frohlocken, Kritik und Verriss kränkt die Seele.

    Ich danke allen sehr herzlich für die guten Wünsche und bin zuversichtlich, dass wir uns früher oder später in einem Flieger oder an einer B&B-night ("Boogie and Blogs", ein Projekt in der pipeline), irgendwo zwischen Winterthur und Dietikon treffen werden.

    Saluti,
    Dide

    ReplyDelete
  23. Lieber Dide

    Schade, dass dieser wunderschöne und spannend zu lesende Blog verschwinden wird. Ich habe deine Beträge über Jahre hinweg genüsslich gelesen. Die spannenden Einblicke in das Leben über den Wolken haben meinen Entscheid bestärkt, meinen Büro-Job an den Nagel zu hängen und stattdessen das zu machen, was schon immer mein Traum war. Ich hoffe, wir treffen uns bald mal auf der Linie!

    Vielen Dank für die spannende Zeit, der Blog wird mir wirklich fehlen!

    Grüsse aus Vero-Beach
    Fusi

    ReplyDelete
  24. Wirklich schade, wenn ein so genialer Schreiber die Tastatur beiseite legt - das hat mir so manchen Trüben tag im Büro über die letzten 5 Jahre doch erheblich aufgeheitert.

    Danke, Farewell & Many Happy Landings

    ReplyDelete
  25. "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", heisst es bei Hermann Hesse. Nur dem Anfang? Nicht auch dem Aufhören ... ;-)?
    Jedenfalls bin ich sehr gespannt und drücke beide Daumen für das neue Projekt "B&B-nights"! Natürlich wird auch mir der Blog ungemein fehlen - ist doch das Einklicken und Lesen der heiteren und spannenden Wüsten-/Exil-Posts fast schon zum allnächtlichen (Entspannuns-)Ritual geworden. Aber ich habe in all dem, insbesondere meiner Arbeit, nicht die aristotelische Mitte gefunden zwischen dem "Zuviel" und dem "Zuwenig". Nun bin ich plötzlich stillgelegt, im Wortsinne ... Dafür steht mir der Sinn nach Bewegung, frischer Luft, nach Wiesen, Wäldern und Feldern, nach Froschgequäke und und - einfach Natur pur! In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spass und gute Erholung auf der Pirsch, sowie 1001 Inspirations ...
    as alam aleikum
    Verena

    ReplyDelete
  26. Sniff. Schade. Shootig Stars und Schoggi Piloten hin oder her, das Original kann niemand ersetzen!

    Alles gute und bis bald im Cockpit oder wohl wahrscheinlicher im Schulhaus...

    ReplyDelete
  27. Ich bin zwar eher selten zwischen Winterthur und Dietikon... (Waere zwar mein "Schwerpunkt".) Ich hoffe aber schon, Dich auch wieder zu treffen, vielleicht Manila? Oder Abu Dhabi bei 49C (ohne Nebel)?

    Merci, viu mau! Gruess

    ReplyDelete
  28. Nun, dieser Blog war einer der Nährstoffe für meinen Bactus Aviaticus. Dafür ist ihnen mein Dank sicher! Er wird mir als der philosophische, nachdenkliche Kanal in Erinnerung bleiben.

    Es wäre wunderbar, wenn sie als Instruktor den Schülern nicht nur das Fliegen, sondern auch das Bloggen beibringen würden.

    An die anderen Aviatik-Blogger: Damit die Aviatik-Blogs-Landschaft in der Schweiz nicht austrocknet, ist hiermit das Aufhören untersagt! ;-)

    Thanks, Flurin

    ReplyDelete
  29. Hallo lieber Dide,

    über Jahre habe ich Eure Wüstenspuren und auch hier seit Anfang an jeden Blog-Post gelesen. Dein Buch habe ich nicht nur gelesen, in meinem Blog besprochen (Du erinnerst Dich?), sondern Buch und Blog(s) fleißig weiter empfohlen und nun das? Da kommt man nach einer Woche in MSY (bei bescheidenem WiFi - daher so gut wie offline) wieder zurück nach Hause und muss lesen, dass Du vorerst nicht mehr schreiben magst.
    Es betrübt mich ein wenig, dass Du hier nichts mehr schreiben möchtest, ich hoffe aber, dass es Dir wie vielen anderen Bloggern geht, die ankündigten nicht mehr zu bloggen, jedoch nach einiger Zeit wieder mit dem Schreiben anfingen.
    Ich würde vor allem Deine "Schreibe" vermissen, die schon einige Kommentatoren vor mir als besonders beschrieben, denn jeder Blogger - auch die aviatischen - hat seinen eigenen Schreibstil und Deiner ist etwas Besonderes. Hoffentlich juckt es Dich nach einer Zeit der Blog-Abstinenz wieder in den Fingern und Du fängst wieder an - entweder hier oder in einem Blog. Denn ich glaube, dass ich nicht der Einzige bin, der von Deinen neuen Herausforderungen als Instructor gerne mehr lesen möchte - auch und gerade in der Einarbeitungszeit.
    Wie dem auch sei: Ich habe gerne Deine Geschichten - nicht nur - von der anderen Seite der Cockpit-Türe gelesen, da ich "nur" das Privileg habe, die Fliegerei aus Pax-Perspektive zu erleben.

    Always happy landings und viele liebe Grüße aus Köln,

    Ingo

    ReplyDelete
  30. SCHADE!!!! Ein grosser Verlust :-( Ich hoffe umso mehr, dass wir mal zusammen in die Lüfte gehen (ohne dass du mich graden musst)!

    ReplyDelete
  31. Lieber Dieter

    Felder, Wiesen, Hügel, Familie, Freunde, Hündin aus Süditalien, Büsi - in der spärlichen und doch so wichtigen Freizeit die Seele baumeln lassen, die Tastatur ruhen lassen, die Augen entspannen, das Leben einatmen. Wie gut ich Sie doch verstehen kann! Ihr Blog hat mich über Jahre begleitet - mal brachte er mich zum Schmunzeln, mal zum Nachdenken, mal zum Lachen und mal zum Weinen. Dank Ihres Blogs und v.a. auch dank Ihres Buches konnte ich von einer wichtigen Person in meinem Leben zum zweiten und letzten Mal Abschied nehmen, so dass die Vergangenheit in Frieden ruhen kann - dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Zeit füreinander, entspanntes und fröhliches Zusammensein und einfach das Allerbeste.
    Vielen Dank für die spannende Lektüre, die Sie uns über die letzten Jahre geboten haben :-) - und wer weiss, vielleicht kommt die Zeit, in der Sie wieder gerne und voller Elan in die Tasten hauen - schön wär's... und schön war's!

    Herzliche Grüsse aus dem Zürcher Weinland,
    Mirjam

    ReplyDelete
  32. Sali Dide

    Habe gehört Du planst eine Vorlesung in der Mediothek Neeri. Wenn mein roster es zulässt würde ich gerne vorbeikommen.
    Kann man Dich irgendwie kontaktieren? Evtl VornamePunktNachnameätFirmaPunktTseHa?

    LG Wisi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Wisi

      Gut geraten! Du liegst mit deiner Annahme richtig...

      Bis bald und liebe Grüsse
      Dide

      Delete
    2. Sali Dide

      Hat leider nicht geklappt. ät "LX".tse ha oder ät "LX".kom?

      Delete
    3. Sorry, da war ich wohl zu unklar...

      @swiss.com

      Delete
  33. Danke für interessante, informative, jahrelange, regelmäßige, tolle (...) blog einträge.
    und many happy landings wünsche ich dir!

    ReplyDelete
  34. Respekt ob der schriftstellerischen Leistung, der schmalen Gradwanderung als Expact, der Fürsorge für die Familie und last but not least des openminded blogs aus der Fliegerei, der unprätensiösen Schilderung von Zwischenfällen.
    Bei extremem Fernweh werde ich bei Ihnen weiter lesen,

    happy landings und good luck für die Familie wünscht Ihnen eine ehemalige fokker lady von der contact air,

    herzlichst Kerstin Molde

    ReplyDelete